Erzgebirgsziege


Die Erzgebirgsziege ist eine ursprünglich im Erzgebirge beheimatete Ziegenrasse. Von ihr existierten ursprünglich verschiedene Varianten, wie Grauschimmel, Blauschimmel, schwarze Tiere und Schecken in verschiedenen Farben. Durch Einkreuzung rehfarbener schweizer Ziegenrassen (Greyzer Schlag), entstand eine rehbraune, hornlose Ziege mit schwarzem Aalstrich, schwarzem Bauch und schwarzen Beinen.

Die Erzgebirgsziege unterscheidet sich farblich kaum von der Frankenziege. Sie ist jedoch kleiner, leichter und erbringt eine geringere Milchleitung. Seit dem Zusammenfall der ehemaligen DDR wird die im sächsisch-böhmischen gehaltene Erzgebirgsziege zunehmend mit der Frankenziege gekreuzt, um so eine höhere Milchleistung zu erzielen.

BockTrockenmasseZuchtziel Max. Verbreitung (Herdbuchbestand)

60 - 80 Kg

75 - 85 cm

2,1 Kg/Tag

Milchziege

Sachsen

widerstandsfähige Ziege, die für die Landschaftspflege geeignet ist.

 
 

Ziegenlexikon