Tauernschecken Ziege


Die Tauernschecken Ziege ist eine alte österreichische Bergziegenrasse. Der erste bekannte Züchter dieser Ziegenrasse ist der 1887 geborene Kaspar Mulitzer, der sie von seiner Kindheit an züchtete. Gemälde von Friedrich Gauermann aus der Mitte des 19. Jahrhunderts belegen, dass diese Ziegenrasse bereits vor Mulitzer existierte.

Typisch für die Tauernschecken Ziege ist das gescheckte Haarkleid. Die weiß-dunkle Scheckung ist sehr beliebt, weil die Tiere bei extensiver Haltung in jeder Jahreszeit leicht auszumachen sind.

Aufgrund der typischen Bergziegeneigenschaften, wie Geländegängigkeit, gute Futterverwertung und eine vergleichsweise hohe Robustheit und Anspruchslosigkeit, wird die Tauernschecken Ziege sekundär in der Landschaftspflege eingesetzt. Ein Beispiel ist das Tauernscheckenprojekt des LPV - Altoetting.

BockTrockenmasseZuchtzielMax. Verbreitung (Herdbuchbestand)

65 - 90 Kg

75 - 90 cm

2,3 Kg/Tag

Milch

Nordrhein-Westfalen

Bergziege, die in rassetypischen Gebieten zur Landschaftspflege eingesetzt wird.

 
 

Ziegenlexikon